Schöne Bescherungen
Schöne Bescherungen
Landestheater Niederösterreich, 2016
Είμαι σαν εσάς... / Ich bin wie ihr...
Είμαι σαν εσάς... / Ich bin wie ihr...
ETERIA FILON Thessaloniki, 2016
Brooklyn Memoiren
Brooklyn Memoiren
Volkstheater Wien, 2016
ASTEGOΣ und die Rache des Aristophanes
ASTEGOΣ und die Rache des Aristophanes
Max Reinhardt Seminar Wien, 2016
Der nackte Wahnsinn
Der nackte Wahnsinn
Theater Oberhausen, 2015
Familienszenen
Familienszenen
Landestheater Niederösterreich, 2015
Der Stein
Der Stein
Residenztheater München, 2014
Grieche sucht Griechenland
Grieche sucht Griechenland
Residenztheater München, 2014
Hedda Gabler
Hedda Gabler
Schauspiel Leipzig, 2014
Bunbury
Bunbury
Duesseldorfer Schauspielhaus, 2013
Die Tigerin
Die Tigerin
Burgtheater Wien, 2013
Greece : Austria—Ein Streitspiel!
Greece : Austria—Ein Streitspiel!
National Theatre of Northern Greece, Thessaloniki / Schauspielhaus Graz, 2013
Bezahlt wird nicht
Bezahlt wird nicht
Theater Oberhausen, 2013
Don Carlos
Don Carlos
Staatstheater Mainz, 2012
Amphitryon
Amphitryon
Theater Oberhausen, 2012
Die Katze auf dem heißen Blechdach
Die Katze auf dem heißen Blechdach
Staatstheater Mainz, 2012
Die Odyssee
Die Odyssee
Kunstuniversität Graz, 2012
Medea
Medea
Düsseldorfer Schauspielhaus, 2011
Der goldene Drache
Der goldene Drache
Schauspielhaus Graz, 2011
Iphigenie auf Tauris
Iphigenie auf Tauris
Theater Oberhausen, 2011
Eine Sommernacht
Eine Sommernacht
Burgtheater Wien, 2010
Jenseits von Eden
Jenseits von Eden
Theater Heidelberg, 2010
Die Seemannsbraut
Die Seemannsbraut
Brucknerhaus Linz, 2010
Peer Gynt
Peer Gynt
Max Reinhardt Seminar Wien, 2009
Liebesgeschichte
Liebesgeschichte
Max Reinhardt Seminar Wien, 2009
Wer hat Angst vor Virginia Woolf…?
Wer hat Angst vor Virginia Woolf…?
Max Reinhardt Seminar Wien, 2009
Lysistrata
Lysistrata
Max Reinhardt Seminar Wien, 2008
Schwimmen wie Hunde
Schwimmen wie Hunde
Max Reinhardt Seminar Wien, 2007

Theater Oberhausen

2013

Bezahlt wird nicht

von Dario Fo

Premiere war am 22.3.2013

Regie: Sarantos Zervoulakos
Bühne: Thea Hoffmann-Axthelm
Kostüme: Christian Kiehl
Dramaturgie: Simone Kranz

Mit Angela Falkenhan, Anna Polke, Michael Witte, Klaus Zwick, Torsten Bauer

Pressestimmen

"(...) Die Geburt der Komödie aus dem Geist der Krise. (...)Türen schlagen, karierte Tischdecken fliegen, Plastikstühle stürzen um.(...)
"Komm ein bisschen mit nach Italien", singen sie zum Einstand, rund um einen Piaggio-Roller drapiert. (...)Quer über die Bühne sind Wäscheleinen gespannt, wie man es aus dem Süden kennt und wie es die europäischen Wanderbühnen einst taten, wenn sie ihre Stegreifkomödien auf öffentlichen Plätzen präsentierten. Oben im Bühnenhimmel hängen bis in den hintersten Bühnengrund bunte Lämpchen und ein Beamer strahlt den Titel auf eines der Betttücher: "Bezahlt wird nicht!" von Dario Fo. "In Technicolor".
Wie eine dieser überdrehten quietschbunten italienischen 70er-Jahre-Komödien jagt Zervoulakos das Pointenstakkato in bester volkstümlicher Commedia-dell'-Arte-Tradition über die Bühne. Türen schlagen, rot karierte Tischdecken fliegen, gelbe Plastikstühle stürzen um, Bühnenarbeiter verwandeln Innen- in Außenwände und stehen auch als Ansprechpartner in kniffliger Situation zur Verfügung.
Und davon gibt es mehr als genug. Schuld daran sind die Verhältnisse und Antonia. Dank Angela Falkenhans' hinreißendem komödiantischen Talent ist sie mit ihrer auftoupierten blonden Mähne nicht nur Anstifterin sondern auch der Star dieses Abends. (...)
Einen besseren Zeitpunkt hätten die Oberhausener nicht finden können für die Inszenierung dieses Stücks und keinen besseren als diesen Regisseur, der nicht nur bereits sein Talent für antike tragische Stoffe unter Beweis gestellt hat, sondern auch Fos handfesten Humor in Szene setzen kann, ohne dabei Stil oder Form zu verlieren. Auch wenn am Ende alles in Trümmern liegt und ein ermordeter Carabiniere hochschwanger aus einem Schrank steigt, und ein Papst Namens Franziskus in Margheritas schlimmsten Albträumen erscheint. Nur ein Wunder kann die noch retten, die ihn, wie der griechische Regisseur bereits vorab gestand, mit ihrer tragikomischen Schlitzohrigkeit sehr an seine eigene südliche Verwandtschaft erinnert hätten.(...)
Man sollte den Oberhausenern eine Europa-Tournee spendieren. Alle sollten diesen italienischen Komödien-Klassiker sehen. Und brüllen vor Lachen und weinen, wenn Dario Fos tragikomische Kleinbankrotteure des imaginierten Glücks mitten in ihren Trümmern sitzen, ihr Schlagerliedchen vom Anfang trällern und kleine spanische, italienische, griechische und zyprische Fähnchen aus der Mülltonne ziehen. (...)"

aus "Bankrotteure des Glücks" von Marion Ammicht in der Süddeutschen Zeitung vom 28.03.2013