Schöne Bescherungen
Schöne Bescherungen
Landestheater Niederösterreich, 2016
Είμαι σαν εσάς... / Ich bin wie ihr...
Είμαι σαν εσάς... / Ich bin wie ihr...
ETERIA FILON Thessaloniki, 2016
Brooklyn Memoiren
Brooklyn Memoiren
Volkstheater Wien, 2016
ASTEGOΣ und die Rache des Aristophanes
ASTEGOΣ und die Rache des Aristophanes
Max Reinhardt Seminar Wien, 2016
Der nackte Wahnsinn
Der nackte Wahnsinn
Theater Oberhausen, 2015
Familienszenen
Familienszenen
Landestheater Niederösterreich, 2015
Der Stein
Der Stein
Residenztheater München, 2014
Grieche sucht Griechenland
Grieche sucht Griechenland
Residenztheater München, 2014
Hedda Gabler
Hedda Gabler
Schauspiel Leipzig, 2014
Bunbury
Bunbury
Duesseldorfer Schauspielhaus, 2013
Die Tigerin
Die Tigerin
Burgtheater Wien, 2013
Greece : Austria—Ein Streitspiel!
Greece : Austria—Ein Streitspiel!
National Theatre of Northern Greece, Thessaloniki / Schauspielhaus Graz, 2013
Bezahlt wird nicht
Bezahlt wird nicht
Theater Oberhausen, 2013
Don Carlos
Don Carlos
Staatstheater Mainz, 2012
Amphitryon
Amphitryon
Theater Oberhausen, 2012
Die Katze auf dem heißen Blechdach
Die Katze auf dem heißen Blechdach
Staatstheater Mainz, 2012
Die Odyssee
Die Odyssee
Kunstuniversität Graz, 2012
Medea
Medea
Düsseldorfer Schauspielhaus, 2011
Der goldene Drache
Der goldene Drache
Schauspielhaus Graz, 2011
Iphigenie auf Tauris
Iphigenie auf Tauris
Theater Oberhausen, 2011
Eine Sommernacht
Eine Sommernacht
Burgtheater Wien, 2010
Jenseits von Eden
Jenseits von Eden
Theater Heidelberg, 2010
Die Seemannsbraut
Die Seemannsbraut
Brucknerhaus Linz, 2010
Peer Gynt
Peer Gynt
Max Reinhardt Seminar Wien, 2009
Liebesgeschichte
Liebesgeschichte
Max Reinhardt Seminar Wien, 2009
Wer hat Angst vor Virginia Woolf…?
Wer hat Angst vor Virginia Woolf…?
Max Reinhardt Seminar Wien, 2009
Lysistrata
Lysistrata
Max Reinhardt Seminar Wien, 2008
Schwimmen wie Hunde
Schwimmen wie Hunde
Max Reinhardt Seminar Wien, 2007

Volkstheater Wien

2016

Brooklyn Memoiren

von Neil Simon

Premiere am 22. April 2016

Regie: Sarantos Zervoulakos
Bühne: Thea Hoffmann-Axthelm
Kostüme: Werner Fritz
Video: Nazgol Emami
Dramaturgie: Veronika Maurer

Mit Rainer Galke, Anja Herden, Katharina Klar, Kaspar Locher, Nils Rovira-Muñoz, Seyneb Saleh, Birgit Stöger

Pressestimmen

"Das ist der Clou der Inszenierung: Zervoulakos breitet die Gegenwart mit all ihren Errungenschaften (Smartphone, Fernbedienung etc.) aus und schreibt das Jahr 1938 drüber. Die größte anachronistische Pointe ist das Handycambild, mit dem Sohn Eugene die Aufzeichnungen protokolliert, und das im Insert das Datum 24. 09. 1938 trägt. Dieses lockere Ineinanderschieben der Zeiten hat den Effekt, dass Armut und Migration zwar ganz im Heute lesbar werden, aber mit Verweis auf die historische Dimension, auf eine Zeit, als Europa ein Auswandererkontinent war."

Margarete Affenzeller, Der Standard

"Zervoulakos versteht sich auf Personenführung. Das Spiel ist exakt einstudiert, mit ähnlicher Präzision hat der Regisseur die Figuren konturiert, mit Gespür für die Eigenheiten der Mimen wie ihrer Charaktere. Rainer Galke gibt den leidgeprüften Familienvater, der nach dem Einzug der Verwandten sieben Leute ernähren muss - mithilfe seines Sohns Stanley (Kaspar Locher), der lieber Frauen beglücken und pokern würde. Das aber erlaubt Mutter Kate (Anja Herden) keineswegs. Birgit Stöger entzückt als noch junge Witwe Blanche, die zwischen Selbstmitleid und neuer Hoffnung auf einen Galan schwankt und sich im selbst genähten Goldkleid präsentiert. Fast noch liebevoller zeichnet Katharina Klar den anarchischen Backfisch Laurie, dabei sieht man gar nicht viel von ihr, denn ihr Haar verdeckt, wie das Pubertierende so gern haben, ihr Gesicht."

Barbara Petsch, Die Presse